Berufsbegleitend Studieren für den Sprung auf der Karriereleiter – Der MMM am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Es ist Freitagnachmittag, 15 Uhr. Die Hörsäle am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften sind leer, die Übungsräume verschlossen und die meisten Studierenden sind bereits ins Wochenende gestartet. Für einen kleinen Teil von ihnen geht die Uni um diese Uhrzeit jedoch erst richtig los. Der Master in Marketing Management – kurz MMM – ist ein berufsbegleitender Studiengang, bei dem die Vorlesungen Freitagnachmittag sowie Samstagvormittag gehalten werden. MMM-Student Stefan Ruffertshöfer erzählt, wie der Alltag im berufsbegleitenden Studium aussieht und warum es sich lohnt, parallel zum Job zu studieren. Stefan Ruffertshöfer

24 Teilnehmer hat der MMM im laufenden Jahrgang, die durch Vorlesungen, Diskussionen sowie Gruppen- und Individualarbeiten auf zukünftige Führungsaufgaben in den Bereichen Marketing, Vertrieb bzw. Marktforschung vorbereitet werden sollen. Genau wie in anderen Studiengängen wird auch von den MMM-Studierenden erwartet, dass sie in den Präsenzveranstaltungen anwesend sind und sich an Fallstudien und Planspielen beteiligen. Gelernt wird nach der Arbeit, am restlichen Wochenende oder während des Urlaubs. Dafür gibt es ausreichend Ansprechpartner bei Problemen, keine überfüllten Hörsäle, bereits ausgedruckte Skripte und Lernen in überschaubaren Gruppen.

Stefan arbeitet im Moment bei einer Agenturgruppe für Werbung und Kommunikation in Nürnberg. Vorher hat er ein duales Studium absolviert und konnte sich dabei bereits an das Studieren neben der Arbeit gewöhnen. Genug vom Studieren hatte der 25-Jährige nach dem Bachelor noch nicht, aber ganz aus dem Beruf ausscheiden kam für ihn ebenfalls nicht in Frage. Für den Business Analyst war deshalb ein berufsbegleitendes Studium die perfekte Lösung. Wichtig war Stefan vor allem, dass sich einerseits die Hochschule in der Region Nürnberg befindet und andererseits der Schwerpunkt auf der Verknüpfung von Vertrieb und Marketing liegt – beide Kriterien erfüllt der MMM. Die Entscheidung für den MMM am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften fiel ihm deshalb leicht: „Kein anderer Master ist in der Vernetzung von Marketing, Vertrieb und Marktforschung so zukunftsorientiert aufgebaut wie der MMM!“, findet Stefan.

Die Bewerbung für den MMM war unkompliziert. Zuerst hat sich Stefan beim Infoabend über den Studiengang informiert. Dabei konnte er Prof. Dr. Andreas Fürst, Vorsitzender des MMM-Vorstands und Inhaber des Lehrstuhls für Marketing am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, kennen lernen und sich einen ersten Eindruck vom MMM verschaffen. Danach folgte eine schriftliche Bewerbung und im Anschluss ein persönliches Gespräch. Natürlich musste sich Stefan auch über die Finanzierung des Studiums Gedanken machen. Angesichts seiner fortlaufenden beruflichen Einkünfte war für ihn jedoch schnell klar, dass aufgrund seines regelmäßigen Gehalts die Kombination aus Beruf und Studium finanziell deutlich vorteilhafter als ein Vollzeitstudium ist, bei dem man in der Regel nur relativ wenig nebenbei dazuverdient. Genügend Freizeit hat Stefan dennoch. „Klar, eine gute Struktur im Leben ist wichtig, wenn man berufsbegleitend studiert!“ Für Urlaub und Hobbys ist trotzdem noch viel Zeit. Auch die MMM-Kommilitonen sind gerne miteinander unterwegs. Weihnachtsfeier, Sport und gemeinsames Essen gehen gehört für die MMM-ler genauso zum Programm, wie das Schreiben von Essays und das Lernen für Klausuren????????.

Ein gutes Klima unter den MMM-Studierenden und den Dozenten führt zu einer angenehmen Atmosphäre im Kurs. Deshalb fällt es Stefan leicht, im Schnitt jede zweite Woche für die Präsenzveranstaltungen am Freitagnachmittag und Samstagvormittag an die Uni zu kommen. Stefan würde dem MMM jederzeit anderen Studierenden weiterempfehlen. Denn der MMM beinhaltet für ihn zwei Schlagwörter, die wegen ihrer Beliebtheit bei Unternehmen zum Aufstieg auf der Karriereleiter führen können: Berufsbegleitend und Master.
Weitere Informationen zum MMM:

http://www.mmm.wiso.fau.de/studiengang/
https://www.facebook.com/MasterinMMM