Wirtschaftskonferenz sucht Wirtschaftskonferenz-Organisierer

Ludwig Erhard Symposium, Foto Monika Limmer, 10.10.2014

Blick in die Runde – Ludwig Erhard Symposium 2014.

Wirtschaftskonferenzen gibt es heutzutage zahlreiche – im kleinen oder großen Rahmen, thematisch breit gefächert oder fachspezifisch ausgerichtet. Auch der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften ist seit Oktober 2014 Veranstalter einer Wirtschaftskonferenz, dem Ludwig Erhard Symposium (LES). Die erste Auflage des LES fand am 9. und 10. Oktober 2014 in der Messe Nürnberg unter dem Leitgedanken „Wirtschaftswunder 3.0 – Erfolgreiches und nachhaltiges Handeln in der Welt von morgen“ statt. Zu Gast waren politische Hochkaräter wie Dr. Edmund Stoiber (Bayerischer Ministerpräsident a.D.) und Wolfgang Clement (ehemaliger Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit), ebenso wie Schwergewichte aus der Wirtschaft und Wissenschaft, so zum Beispiel Prof. Dieter Kempf (Vorstandsvorsitzender der DATEV eG) und Frank-J. Weise (Vorsitzender der Bundesagentur für Arbeit).

Von Studierenden für Studierende

Was das LES von anderen Wirtschaftskonferenzen unterscheidet, ist der große Beitrag, der durch Studierende geleistet wird. Das Organisationsteam besteht ausschließlich aus Studierenden des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften. Auch die Teilnehmer des Symposiums in der Messe Nürnberg sind nicht nur Unternehmer und Professionals, sondern zu gleichem Anteil auch Studierende. Diese Mischung ermöglicht einen generationsübergreifenden Austausch und führte im vergangenen Oktober zu spannenden Diskussionen zwischen den Teilnehmern verschiedenster Generationen und Werdegänge.

Organisierer für LES 2015 gesucht

Das nächste Ludwig Erhard Symposium wird am 5. und 6. November 2015 in der Messe Nürnberg stattfinden. Um nach dem gelungenen Start im letzten Jahr erneut mehr als 1000 Unternehmer, Politiker, Wissenschaftler und Studierende begrüßen zu können, wird sich in den nächsten Wochen ein neues Team formieren. Dafür werden noch zahlreiche helfende Hände und kreative Köpfe gesucht. Bereits 2014 bestand das Orga-Team aus einem bunt gemischten Haufen aus rund 30 Studierenden, deren akademische Herkunft vom Studiengang Wirtschaftswissenschaften, über IBS, Sozialökonomik und Wirtschaftsinformatik bis hin zu Wirtschaftsingenieurwesen reichte.

Ludwig Erhard Symposium, Foto Monika Limmer, 10.10.2014 Gruppenfoto

Diese Gruppe von Studierenden stellte die erste Auflage des LES auf die Beine.

Um eine gelungene Veranstaltung auf die Beine zu stellen, sind verschiedene Aufgaben und Teams nötig: Marketing, PR, Referentenmanagement, Sponsoring, Teilnehmermanagement, IT und Organisation. Die Mitarbeit am LES können Studierende sich mit 5 ECTS – je nach Studiengang – für verschiedene Veranstaltungen anrechnen lassen. Doch die ECTS sind nicht der einzige Grund, weshalb sich ein Engagement lohnt. Denn je nach Aufgabenbereich können die Helfer ihre bisherigen in der Theorie erlernten Kenntnisse in die Praxis umsetzen, neue Ideen in einer flachen Struktur gut einbringen und aktiv das kommende Symposium gestalten.

Vor allem sind jedoch die zwei Symposiums-Tage in der Messe eine lohnenswerte Erfahrung für alle Teilnehmer. Beispielsweise drehte das letztjährige PR-Team zahlreiche Interviews mit den Prominenten Referenten und erhielt dabei noch hilfreiche Tipps von Vertretener der Presse. Das Teilnehmermanagement sorgte für eine Rundumversorgung aller Teilnehmer und das Sponsorenteam konnte wertvolle Kontakte im Rahmen der Betreuung der zahlreichen Partnerunternehmen knüpfen. Das Team Referentenbetreuung nahm die Referenten in Empfang und lotste diese durch die Messe, damit alle pünktlich bei Ihren Vorträgen ankamen.

 

Weiter informieren oder direkt bewerben 

Wer sich weiter über eine Möglichkeit beim LES informieren möchte, kann dies hier tun. Wer sich schon sicher ist, die einmalige Chance wahrnehmen zu wollen, kann direkt einen Lebenslauf mit Bild an bewerbung@le-symposium.de schicken.