„Frag doch mal die Infothek“ – Welche Dinge muss ich bei meiner Bewerbung zum Masterstudiengang beachten?

Nachdem das Bachelorstudium erfolgreich beendet wurde streben viele Studierende einen Masterabschluss an. Um jedoch direkt im Anschluss an den Bachelor das weiterführende Studium beginnen zu können, müssen einige Dinge beachtet und unterschiedliche Fristen bedacht werden.

Das Masterstudium baut oft inhaltlich auf die Grundlagen aus dem Bachelorstudium auf und ist meist stärker forschungsorientiert. Es stellt einen höheren Bildungsabschluss dar und eröffnet damit bessere Chancen im Berufsleben. Die Infothek erklärt, was wichtig ist und gibt wissenswerte Tipps für die Einschreibung im Masterstudiengang.

Frühzeitiges Informieren

Besonders wichtig ist, dass ihr euch rechtzeitig über die Masterstudiengänge informiert. Informationen über die Angebote findet ihr auf den Websites der entsprechenden Universität oder Hochschule. Die Bewerbungsfristen variieren je nach Studiengang, Universität oder auch Hochschule stark. Beispielsweise beginnen die Bewerbungsperioden mancher Studiengänge bereits zu Beginn des Jahres, andere hingegen erst im Frühling.

Zudem ist die Bewerbung selbst ist mit vielen Formalien verbunden, die rechtzeitig per E-Mail oder postalisch versendet werden müssen. Gegebenenfalls müssen zusätzlich benötigte die Unterlagen noch beim Prüfungsamt eingefordert werden. Plant dies also rechtzeitig ein und nehmt euch ausreichend Zeit dafür.

Einige Universitäten bieten auch hilfreiche Informationsveranstaltungen zu ihren Masterstudiengängen an. Die WiSo veranstaltet zum Beispiel im März den Master-Day, bei dem die Masterstudiengänge vorgestellt werden und die Möglichkeit besteht, Fragen an Professoren oder Studierende stellen.

Über die Abschlüsse an der WiSo wird am Master Day informiert.

Voraussetzungen prüfen

Setzt euch rechtzeitig mit den Anforderungen des entsprechenden Studiums auseinander und prüft, welcher Studiengang für euch überhaupt geeignet ist.

Wichtig zu wissen ist auch, dass für manche Masterstudiengänge Eignungstests erforderlich sind. Das können zum Beispiel schriftliche Arbeiten zu einem vorgegebenen Thema oder eine Forschungsdisposition sein. Manche Studiengänge verlangen aber auch Nachweise über praktische Erfahrungen z.B. in Form von einem 6-wöchigen Praktikum.

Alternativen suchen

Da die Rückmeldungen auf die Masterbewerbung oftmals auf sich warten lassen, lohnt es sich eine Alternative zu suchen. Einerseits könnt ihr Euch für mehrere Masterstudiengänge bewerben und habt im Falle einer Absage noch ein Ass im Ärmel, andererseits aber auch für ein Praktikum, das im Notfall in der Übergangszeit bis zur neuen Bewerbung ausgeübt werden kann.

Hürden beachten

Es sollte bedacht werden, dass ein Masterstudium erst begonnen werden kann, sobald alle Prüfungsleistungen absolviert wurden. Anderenfalls ist keine offizielle Immatrikulation möglich!

Allerdings ist es trotzdem möglich sich vor Ende des Bachelorstudiums zu bewerben, denn auf begründeten Antrag hin, können in Ausnahmefällen Studierende zum Masterstudium zugelassen werden. Die Regelungen hierzu variieren jedoch je nach Fakultät und Universität. Für die WiSo gilt:

Wenn Studierende bei einer Regelstudienzeit von 6 Semestern mindestens 135 ECTS- Punkte in ihrem Bachelorstudium erreicht haben, 162 ECTS-Punkte für Bachelorstudiengänge mit sieben Semestern Regelstudienzeit und 189 ECTS – Punkte bei 8 Semestern Regelstudienzeit, können sie bereits vor Ende des BA-Studiums das Masterstudium aufnehmen.

Der Nachweis für das bestandene Bachelorstudium muss bis spätestens ein Jahr nach Aufnahme in das Studium nachgereicht werden. Die Aufnahme in das Masterprogramm erfolgt demnach erstmal nur unter Vorbehalt, denn für den Zulassung zum Master ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium nötig. Falls ihr eurer Bachelorstudium bereits beendet habt und für euer Zielstudium Leistungen zur Zulassung fehlen, kann es bei ausgleichsfähigen Unterschieden eine Ausnahmesituation geben. Kompetenzen im Umfang von max. 20 ECTS Punkten können innerhalb eines Jahres nach Beginn des Masterstudiums nachgewiesen werden.

So wie der Anfang vom Bachelorstudium ist auch die Aufnahme des Masterstudiums erst mal aufregend und vielleicht anfangs überfordernd. Diese kleine Übersicht bietet einen ersten Überblick, jedoch ersetzt nichts das eigene Recherchieren an der jeweiligen Universität oder Hochschule. Sind die ersten Hürden aber mal genommen und das erste Semester im Master liegt vor euch, stellt sich schnell wieder Routine im Studium ein.

In diesem Sinne wünschen wir euch viel Erfolg bei der Bewerbung zum Masterstudium!

Mehr Informationen zum Master Day der WiSo findet ihr hier.