>> Finalaize verbessert Soft Skills in der digitalen Arbeitswelt

Was wäre die Welt aktuell ohne das Internet? Ohne die Digitalisierung würden gerade viele Dinge nicht stattfinden können und einige Tätigkeiten nicht ausgeführt werden. Die Technologie bekommt durch die Corona Pandemie einen starken Schub, denn nun sind wir gezwungen Veranstaltungen, Vorlesungen, Meetings oder Bewerbungsgespräche digital stattfinden zu lassen. Aber sind wir mal ehrlich: Digitale Veranstaltungen oder Meetings sind einfach nicht das Gleiche. Aus irgendeinem Grund können wir uns häufig noch nicht überwinden die Kamera im Meeting anzuschalten. Und wenn doch, dann sind wir unsicher, wie wir uns verhalten sollen. Eine Lösung für dieses Problem liefern Studierende der WiSo und ihre Kollegen mit ihrem Start-up Finalaize, das im Rahmen der Digital Tech Academy an der FAU entstanden ist.

Wir hatten die Gelegenheit, den Gründerinnen von Finalaize einige Fragen zu ihrem Start-up sowie dem Gründungsalltag zu stellen: 

Stellt euch und euer Team bitte kurz vor!
Das Finalaize Team besteht aus 4 Mitgliedern mit verschiedensten akademischen und kulturellen Backgrounds. Kira schließt in wenigen Wochen ihren MIBS und FACT Master an der WiSo Nürnberg ab und arbeitet bereits als Trainee bei Microsoft. Sie ist für das Business Development und strategischen Fragen bei Finalaize zuständig. Ezgi ist ebenfalls im MIBS Master und übernimmt die Marketing- und Kommunikationsthemen bei Finalaize. Daria steht kurz vor ihrem Bachelorabschluss in Psychologie und arbeitet bei Siemens im UI/UX Bereich. Sie ist bei Finalaize verantwortlich für die konzeptionelle Produktentwicklung und kümmert sich darum, dass unsere Nutzer von den angebotenen Services optimal profitieren können. Vincent befindet sich im Medizintechnik Master und spezialisiert sich in Richtung Data Analytics. Er kümmert sich bei uns um die technische Entwicklung der Finalaize Tools. Uns verbindet die Motivation Menschen in diesen neuen virtuellen Zeiten bestmöglich zu unterstützen, da wir selbst vor Herausforderungen des digitalen Online-Semesters standen.

Wie sind die Idee und das Konzept von Finalaize entstanden & was ist das Besondere an eurer Geschäftsidee?
Wir – Kira, Daria und Ezgi – haben uns im April 2020 im Rahmen der Digital Tech Academy gefunden und hier Businessidee realisiert. Aufgrund des digitalen Formats sowie der Tatsache geschuldet, dass wir uns davor noch nicht kannten, war die die Zusammenarbeit zunächst eine Herausforderung. Die Situation richtete unseren Fokus bei der Ideenentwicklung auf die Videoanalyse. Im Juli wurden wir bei der FAU Sandbox ausgewählt und erhielten weiteres Mentoring durch Microsoft und den Lehrstuhl für Maschinelles Lernen und Datenanalytik als auch ein weiteres Teammitglied – Vincent. 

Mit unserer Idee versuchen wir den Nutzern dabei zu helfen, sich selbstbewusster und sicherer vor der Kamera zu fühlen.  Aufgrund der Corona-Pandemie wurden viele Unternehmen und Universitäten dazu gezwungen ins Homeoffice zu wechseln sowie neue Mittel der digitalen Zusammenarbeit zu finden. Jedoch fühlen sich viele Menschen überaus unwohl vor der Kamera, da sie sich während Videocalls, Interviews, Seminaren und Vorlesungen sich ständig beobachtet fühlen. Online-Umfragen zeigen, dass viele von uns Videoanrufe immer noch vermeiden, da sie unter sozialer Angst, Lampenfieber oder unwissend über virtueller Etikette sind. Um zuversichtlich zu bleiben, ist es deshalb wichtig sich mit dem Wandel der Technologie vertraut zu machen. 

Als Lösung für dieses Problem bieten wir eine KI gestützte Videoanalyse an. Hierbei wird das Bild des Videos anhand verschiedener Kriterien wie z.B. Augenkontakt, Mimik, Gesten, Körperbewegungen und –haltungen überprüft. Außerdem wird das Audio des Videos in Bezug auf Betonung, Grammatik, Füllwörter, Wiederholungen und Wortwahl analysiert. Basierend auf dieser Analyse erhält der Kunde einen individuellen Bericht mit einem personalisierten Ergebnis sowie Vorschlägen, womit die Selbstreflexion ermöglicht wird. Mithilfe dieser Art von Videoanalyse kann der eigene Online-Auftritt gezielt trainiert werden, um sich selbstbewusster und entspannter vor der Kamera zu fühlen.

Wenn ich nun mein Auftreten im Video Call mit euer Hilfe prüfen lassen möchte, wie wäre der Ablauf? Wie genau funktioniert das? 
Im Prinzip planen wir mit zwei Angeboten was die Analyse betrifft. Das Erste ist, dass man vorher ein Video von sich selbst aufnimmt und dieses dann über unsere Website hochlädt. Dort wird dieses dann bewertet und man erhält ein Ergebnis in Form eines persönlichen Berichts, der individuelle Tipps zur Verbesserung und weitere Hacks für ein sicheres Auftreten vor der Kamera beinhaltet. Das zweite Angebot wird sein, dass man auf unserer Website direkt ein Video aufnehmen kann, in dem man Beispielfragen beantwortet. Auch hier findet dann eine Bewertung statt, die in dem personalisierten Bericht zur Verfügung steht.Personen, die sich noch nicht sicher genug fühlen und noch nicht den optimalen digitalen Auftritt vor der Kamera besitzen, bieten wir zudem ein ganzheitliches Online-Training an. Dieses Training soll den Teilnehmern umfassendes Fachwissen, Tricks und Hacks für einen selbstbewussteren Online-Auftritt vermitteln. Zudem bieten wir dem User eine Plattform zum Ausprobieren und Trainieren des perfekten Online-Auftritts durch interaktive Training-Sessions. Damit wollen wir den Kunden einen umfassenden und kompletten Service bieten.

Kann ich eure Dienstleistung bereits in Anspruch nehmen? 
Wir befinden uns momentan noch in der Entwicklungsphase, in der bereits erste ausgewählte Test-User unsere Services ausprobieren und uns Feedback geben. Hiermit möchten wir sicherstellen, dass wir unser Videoanalyse-Tool noch weiter verbessern, um den Kunden einen technisch-ausgereiften Service zu bieten. Zum jetzigen Zeitpunkt planen wir die Testphase mit weiteren Nutzern im Herbst 2021 abzuschließen.

Was sind aktuell eure größten Herausforderungen?           
Wir sind alle Studierende der WiSo und FAU, die neben dem Studium eine Werkstudententätigkeit bzw. einer Vollzeittätigkeit nachkommen und dadurch in verschiedenen Städten wohnhaft sind. Eine große Herausforderung für uns ist daher Zeit für persönliche Treffen zu finden. Dennoch sind wir davon überzeugt, dass es trotz der aktuellen Umstände möglich ist ein erfolgreiches Start-Up zu gründen. Mit unserer Idee können wir viele Menschen in der aktuellen Homeoffice-Situation sowie in der Zukunft unterstützen. Aktuell stehen wir vor der Herausforderung unser Tool so schnell wie möglich zu entwickeln, jedoch ist es sehr aufwändig eine solche Analysesoftware zu konzipieren und fehlerfrei der breiten Masse bereitzustellen. Momentan sind wir jedoch auf Vincents Entwicklungskapazität begrenzt und würden uns sehr freuen, wenn wir in der nahen Zukunft weitere Softwareentwickler im Finalaize-Team begrüßen dürfen. 😉 #applynow

Welche Eigenschaften sind eurer Meinung nach am wichtigsten, um bei der Gründung eines Start-ups erfolgreich zu sein?
Das hört sich wahrscheinlich nicht sehr kreativ an, aber es wären wohl die Eigenschaften wie Neugier, Team – und Anpassungsfähigkeit, Lern- und Leistungsbereitschaft. Offenheit für neue Erfahrungen und natürlich die Fähigkeit, neue Herausforderungen als Möglichkeiten zu sehen sind weitere wertvolle Eigenschaften für Gründer. Selbstverständlich muss man auch für die Idee brennen und zu Einschränkungen in seiner Freizeit bereit sein.

Wo seht ihr euch in 5 Jahren?
In 5 Jahren möchten wir bereits 100.000 Menschen mit unserem Finalaize Tool geholfen haben ein besseres Selbstvertrauen vor der Kamera zu entwickeln. Unser Ziel ist es daher in wenigen Jahren ein technisch ausgereiftes Produkt weltweit anbieten zu können, um Menschen international in der digitalen Arbeitswelt zu unterstützen. Darüber hinaus möchten wir Finalaize als führende Weiterbildungsplattform im virtuellen Umfeld etabliert haben.                                                  

Vielen Dank für das Interview! Wir wünschen euch und eurem Start-up Finalaize weiterhin viel Erfolg für die Zukunft!

Ihr seid neugierig geworden und wollt mehr Informationen zu dem, was die Studierenden mit ihrem Start-up Finalaize auf die Beine gestellt haben? Dann schaut auf ihrer Webseite vorbei. Ihr findet Finalaize aber auch auf Instagram und LinkedIn!

Falls Ihr Lust habt Finalaize bei der technischen Entwicklung zu unterstützen könnt Ihr euch unter dieser Mail melden: finalaize@gmail.com

Die FAU bietet viele, sehr erfolgreiche und spannende Programme zur Förderung von Start-ups an. Interessierte, die gerne noch Erfahrungen in diesem Bereich sammeln möchten oder den Entwicklungsprozess eines Start-ups mal miterleben möchten, können unter Anderem wählen zwischen Programmen der Digital Tech Academy, der FAU Sandbox und neuerdings auch dem Existency Programm, das aus Zusammenarbeit der TH Nürnberg, der HS Ansbach und der FAU entstanden ist.

Wenn euch das Thema „Start-ups“ interessiert, dann schaut auch in den kommenden Wochen weiterhin mal auf dem WiSo-Blog vorbei. Hier bekommt ihr nächster Zeit Einblicke in den Gründungs- und Entwicklungsprozess von Startups auf ganz unterschiedlichen Entwicklungsstufen.