Findelgasse wird zur Summer School

Kein Tuscheln mit dem Sitznachbarn, keine Candy-Crush-Session auf dem Handy, kein Starren aus dem Fenster. Stattdessen fast schon andächtige Stille. Entweder der Gastvortrag von Prof. Dr. Evangelia Demerouti ist genau so spannend, wie es der ihr voraus eilende Ruf vermuten lässt. Oder der vorangegangene Abend hat zu lange gedauert. Vielleicht auch einfach beides. Es ist Summer School am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften.

Vom 29. September bis 1. Oktober 2014 öffnete der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften die Pforten der Findelgasse zur Summer School „The Interplay of Work, Health & Organisational Success“. Ziel der mehrtägigen Veranstaltung war es, gemeinsam innovative Konzepte und Strategien für die Verbesserung der Gesundheit am Arbeitsplatz zu entwickeln.

Produktivität, Mobilität, Flexibilität: Die Bedingungen, unter denen Berufstätige heute ihrer Arbeit nachgehen, erfordern eine hohe Anpassungsfähigkeit. Wir alle verbringen einen großen Teil unserer Zeit an unserem Arbeitsplatz. Wie kann das Arbeitsumfeld so gestaltet werden, dass es für den Erhalt der Gesundheit förderlich ist? Dieser und vielen anderen spannenden Fragen stellte sich die diesjährige Summer School mit Prof. Dr. Monika Jungbauer-Gans (Lehrstuhl für Empirische Wirtschaftssoziologie) und Prof. Dr. Klaus Moser (Lehrstuhl für Psychologie, insbes. Wirtschafts- und Sozialpsychologie) als Gastgeber sowie Dr. Colin Roth (Mitarbeiter am Lehrstuhl Moser) als Organisator.

Ein Ziel, zwei Teams

Teilnehmer und Dozierende der Summer School.

Teilnehmer und Dozierende der Summer School.

Die Teilnehmer wurden zunächst in zwei Gruppen aufgeteilt, die jeweils an verschiedenen Workshops teilnahmen. Eine Gruppe beschäftigte sich mit Emotionen und Führung, die andere mit Produktivitätsmanagement. Ihre Ergebnisse präsentierten sie anschließend bei einer erlebnisreichen Pecha Kucha Night im Metropolis Kino.

Tatkräftig unterstützt wurden sie hierbei von international anerkannten Experten wie Prof. Dr. Barbara Wisse, Prof. Dr. Evangelia Demerouti, Prof. Dr. Susanne Wurm, Dr. Stephanie André, Prof. Dr. Judith Volmer, Dr. Daniel Spurk, und Prof. Dr. Cornelia Niessen.

Viel Theorie, noch mehr Praxis

Es blieb nicht (nur) bei der Theorie. Anhand von Best-Practice-Beispielen erfuhren die Teilnehmer außerdem von erfolgreich angewandten Methoden zur Förderung von Arbeitsproduktivität wie ProMES oder der effektiven betrieblichen Gesundheitsförderung von Fürst Personaldienstleistungen GmbH – höchstpersönlich von Geschäftsführerin Christine Bruchmann. Bei Gastvorträgen hatten die Teilnehmer die Chance auf den direkten Austausch mit Experten.

Die Gastgeber des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, Prof. Dr. Monika Jungbauer-Gans und Prof. Dr. Klaus Moser sowie Colin Roth luden außerdem zudem zu interessanten Abendveranstaltungen ein, unter anderem ein gemeinsames Dinner bei der Mobilen Kochkunst. Innerhalb von drei Tagen wurden so im teilweise konzentrierten, dann aber wieder locker entspannten Rahmen Kontake geknüpft, Meinungen ausgetauscht und persönliche Profile geschärft.

Die Veranstaltung wurde komplett von der VW-Stiftung und LASER gefördert, wodurch die Summer School auf besonders hohem Niveau und mit ausgezeichneter Betreuung stattfinden konnte.

Links und Informationen zum Thema Summer School an der FAU

Website der Summer School „The Interplay of Work, Health & Organisational Success“

Bildergalerie der Veranstaltung.