>> Die WiSo aus Sicht der Incomer

Studieren im Ausland – Die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben die Planung des Auslandssemesters bei vielen Studierenden ins Stocken gebracht. Für manche Studierenden bedeutete es sogar das Aus für ihr Auslandssemester. Dies bedeutet gleichzeitig: Mehr Zeit an der WiSo und in Nürnberg. Vielleicht eine gute Gelegenheit neue Seiten der WiSo kennenzulernen oder einen Blick von „außen“ auf die WiSo zu werfen?

Im Rahmen des Jubiläumsmagazins zum 100-Jährigen-Bestehen der WiSo wurden zwei Gaststudierende zu ihrem Studium an der WiSo interviewt. Was schätzen sie an der WiSo oder an der Stadt Nürnberg und wie wie war es für Sie als Gaststudierende an der WiSo?

Doan Thao Tram Pham stammt aus Vung Tau in Vietnam und studiert International Business Studies (MIBS) an der WiSo. Ihr deutsches Lieblingsessen: Currywurst!

Warum studierst Du an der WiSo?

Ein Grund ist, dass ich schon einmal in der Wirtschaft gearbeitet habe und das im Masterstudium vertiefen möchte. Außerdem gefällt mir die Stadt Nürnberg sehr gut. Ich war schon einmal hier und genieße die Umgebung, die Menschen und die Attraktionen.

Was gefällt dir hier?

Ich mag das MIBS-Programm sehr, wir haben eine große Auswahl an Kursen, die wir besuchen können. Auch die Leute vom Lehrstuhl International Management sind sehr nett. Der Campus ist wirklich schön und die Hörsäle sind gut ausgestattet. Ich genieße es, bei schönem Wetter durch die Innenstadt zu schlendern. Ich war vorher sieben Jahre in Finnland – das Wetter hier ist viel besser für mich.

Gibt es besondere Unterstützung für Incomer?

Wir hatten so viel gute Unterstützung von der WiSo. Der Studiengangskoordinator ist sehr freundlich und hilfsbereit. Außerdem hat jeder von uns einen Buddy, der uns immer unterstützt hat, falls es Probleme gab. In der Einführungswoche konnten wir alle Formalitäten und Papiere Schritt für Schritt erledigen. Das hat uns Neulingen wirklich sehr geholfen.

Olivia Finan aus Cape Coral (Florida, USA) studiert ebenfalls MIBS und belegt mehrere Sprachkurse. Ihr deutsches Lieblingsessen: Maultaschen!

Warum studierst du an der WiSo?

Ich hatte das Privileg, in das MIBS-Programm aufgenommen zu werden, was der Hauptgrund für mein Studium an der WiSo ist. Die Studierenden kommen aus der ganzen Welt und sorgen für eine anregende Lernumgebung. Auch die Kursarbeit ist sehr interessant, zumal wir unseren Abschluss an unsere eigenen Interessen und Bedürfnisse anpassen können.

Was gefällt dir hier?

Ich liebe alles, was der WiSo-Campus zu bieten hat. Neben den Kursen des MIBS-Programms sind das vor allem die Sprachkurse. Im letzten Semester habe ich Spanisch und Deutsch gelernt, und im nächsten Semester steht Chinesisch auf dem Plan, denn ich werde im kommenden Jahr an der Partneruniversität UIBE in Peking studieren.

Gibt es besondere Unterstützung für Incomer?

Als ich nach Deutschland kam, organisierte der Studiengangskoordinator Firmenbesuche, half uns bei der Einrichtung eines Bankkontos und beantragte mit uns einen dauerhaften Wohnsitz. Bei Problemen können wir uns an die Studierendenvertreter wenden oder uns in verschiedenen Foren austauschen.

Weitere Informationen: Büro für Internationale Beziehungen / International Office