>> Creating the Bank Account of the Future – Internationales Projektseminar in Kooperation mit der TeamBank und dem Boston College

Im Wintersemester 2017/18 fand zum wiederholten Mal das Internationale Projektseminar des Lehrstuhls für Industrielles Management, vertreten durch Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt, in Kooperation mit der TeamBank Nürnberg und dem renommierten Boston College in den USA statt. Zu dem Thema “Creating the Bank Account of the Future” entwickelten drei Studierende des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften neue innovative Ideen mit anderen Studierenden des Boston College und präsentierten ihre Ergebnisse bei der TeamBank. Spannend, finden wir, und haben uns einen Einblick verschafft.

In Zeiten von Digitalisierung und Industrie 4.0 scheinen sich Großbanken unsicher wie sie auf neueste Trends reagieren sollen. Ist ihr bisheriges Geschäftsmodell zukunftsfähig? Inwiefern werden neue Wettbewerber wie „Fintechs“ den Markt verändern? Und vor allem: Wie wird Banking in der Zukunft aussehen?

Die Teilnehmer des Internationalen Projektseminars zusammen mit den Betreuern der TeamBank und des Lehrstuhls für Industrielles Management

Diese Fragen stellten sich im Frühjahr 2018 Serafina Pauler, Julian Bormann und Felix Finck – Studierende der Studiengänge Management und Wirtschaftsingenieurwesen an der FAU – im Rahmen des internationalen Projektseminars. International deswegen, da sie sich über Landes- und sogar Kontinentgrenzen hinweg dieser Fragestellung widmeten. Gemeinsam mit drei weiteren Studierenden des Boston College nahmen sie sich der Aufgabe an, das Bankkonto der Zukunft zu entwerfen. Dieses weitgefasste, kreative Projekt sowie die geforderte eigenständige Arbeitsweise in einem internationalen Team machten es für die Teilnehmer zu einem einmaligen Erlebnis. “It’s experiential learning, but it’s a real-life project” sagte Marilyn Eckelman, Betreuerin des MBA-Programms des Boston College, über das Seminar und ergänzte: “It’s people working together from different cultures, a business skill that is essential in the 21st century.“

Im Januar trafen sich die sechs Studierenden das erste Mal persönlich, als die Amerikaner für den Projekt Kick-Off nach Nürnberg kamen. Im Gebäude der TeamBank, das optisch auch gut ins Silicon-Valley passen würde, bekamen die Studierenden ihren Auftrag und konnten sofort damit beginnen kreativ zu werden und erste Ideen zu entwickeln – und wie ginge das besser als bei Bier und Bratwurst in Nürnbergs Altstadt. Nach einer Woche voller Brainstormings, Kulturschocks und vielen spannenden Eindrücken für beide Seiten hieß es dann jedoch Abschied nehmen – vorerst. „Es fühlte sich so an, als kannten wir uns schon seit Jahren, dabei sind es erst wenige Tage“ sagten die Studierenden nach der außergewöhnlichen Woche.

Es folgte eine Zeit in der man sich durch wöchentliche Skype Meetings austauschen musste, häufig auch spätabends aufgrund der Zeitverschiebung. Dennoch nahmen die Ideen immer konkretere Züge an. Selbstorganisierte Design Thinking Workshops, Eigenstudien und Zielgruppeninterviews reicherten die Ideenbasis immer weiter an und führten sukzessive zu einem fertigen Produkt. „Oft haben wir einander spontan angerufen, um eine neue Idee zu diskutieren“ erwähnte einer der Studenten, wodurch es sich „so anfühle als ob man sein eigenes Startup aufbaut anstatt an einer Projektarbeit für die Uni zu arbeiten“.

Bibliothek des Boston College

Im April stand für die Studierenden der letzte große Schritt des Seminars an: die Reise nach Boston um die Ergebnisse gemeinsam zu präsentieren. Anhand eines Mockups (ein funktionsfähiger Prototyp einer App) stellte das sechsköpfige Team, welches über die Zeit immer mehr zusammengewachsen ist, ihre Vision des Bankkontos der Zukunft vor Professoren des Boston College, dem COO und führenden Köpfen der Strategieabteilung der TeamBank sowie Mitarbeitern des Lehrstuhls für industrielles Management vor. Ihre Kernaussage: Banking wird in Zukunft mehr als nur eine Finanzdienstleistung sein. Aufgrund der drohenden Gefahr durch Technologiekonzerne wie Amazon, Google und Apple müssen sich Banken auf das Vertrauen der Kunden stützen, dass sie über Jahre aufgebaut haben und auf Basis dessen ihr Geschäftsmodell erweitern indem sie auch Nicht-Banking-Bereiche ansprechen. Aus Gründen der Geheimhaltung können keine weiteren Details genannt werden.

Doch wie haben sich die Studierenden geschlagen?

“Unsere Erwartungen wurden übertroffen”, sagte Felix Schaffelhofer, Leiter der Strategieabteilung der TeamBank, einige Tage später. Die Bank werde tatsächlich die Ideen der Studenten nutzen, und sie werden “definitiv einen Einfluss auf unsere tägliche Arbeit haben”. Die Vertreter der TeamBank waren beeindruckt, wie gut die Studierenden über geopolitische Grenzen und 6.100 Kilometer Land und Meer hinweg gearbeitet haben. “Sie harmonisierten zusammen”, ergänzte Schaffelhofer. “Vielleicht haben wir mit diesem Projekt ein wenig zur Verständigung zwischen den verschiedenen Nationen beigetragen, was in diesen Zeiten großartig ist.”

Weitere Informationen zu aktuellen Seminaren und Neuigkeiten des Lehrstuhls für Industrielles Management finden Sie auf www.industry.rw.fau.de.

Bildrechte: Lehrstuhl für Industrielles Management, Hunters Race über Unsplash