Bildungspatin für ein Semester

Kristina Schmidt, ehemalige Bildungspatin, erzählt.

wisobildungspate

WiSo-Bildungspaten des Jahrgangs WS 2013/14

Wer neben den schulpraktischen Studien Erfahrungen im schulischen Bereich sammeln möchte und gleichzeitig noch sein soziales Engagement verstärken will, für den bietet das Projekt „WiSo-Bildungspaten“ die passende Gelegenheit. Das Projekt richtet sich an Studierende mit dem Schwerpunkt Wirtschaftspädagogik, die ihr bisher gelerntes Wissen praktisch einsetzen möchten.

Dabei unterstützen die Studierenden einen Schüler der Kaufmännischen Berufsschule 4 (kurz: B4) für die Dauer eines Wintersemesters. Im Vordergrund steht dabei die Arbeit als Ansprechpartner des Schülers. Als Nebeneffekt können sich die Paten die Teilnahme am Projekt als Transferseminar für 5 ECTS anrechnen lassen.

Wie es funktioniert

Wer Bildungspate werden möchte, bewirbt sich schriftlich beim WiSo-Bildungspatenschaftsbüro. Dort werden die Bewerbungen gesammelt und anschließend an die zuständigen Betreuer der Klasse weitergeleitet. Bei der Bewerbung achtet man besonders auf die persönliche Motivation zur Teilnahme, sowie ein erkennbares Interesse an sozialem Engagement. Eine eigene abgeschlossene Berufsausbildung ist von Vorteil.

Die zweite Runde des Auswahlverfahrens ist ein sogenanntes Kennenlern-Speed-Dating, wo Student und Schüler einander zugeordnet werden. Nach einem kurzen Gespräch entscheiden Student und Schüler anhand einer Präferenzliste, mit wem sie das kommende Wintersemester verbringen möchten.

Nach einer Einführungsveranstaltung für alle Schüler und Studierenden, ging es direkt mit den Patentreffen los.  Kristina war im Wintersemester 2012/2013 die Patin von Lisa. Während der wöchentlichen Treffen stand vor allem die Suche nach einem Ausbildungsplatz für die Fünfzehnjährige im Vordergrund. Aber auch schulische Hindernisse und Probleme in Familie und Freundeskreis wurden auf vertraulicher Ebene besprochen.

Wichtig war für die Zusammenarbeit, dass die Treffen in ungezwungener Atmosphäre stattfanden. Dabei halfen beispielweise ein Besuch des Christkindlesmarkts oder gemeinsames Pizza essen. Neben den wöchentlichen Treffen mit dem Schüler sind Seminartreffen mit den anderen Paten und Professor Wilbers Teil der Prüfungsleistung. Diese Treffen helfen den Studierenden ihre Hindernisse und Ideen im Forum auszutauschen und gegebenenfalls gemeinsam Lösungsansätze zu finden.

Außerdem sind die Unterstützung des Bildungspatenbüros, sowie eine schriftliche Hausarbeit nach Ende der Patenzeit, Pflicht.

Viele Einblicke in die Praxis

Für Kristina war der Einsatz als Bildungspatin eine wertvolle Erfahrung. „Die Teilnahme an den WiSo-Bildungspaten hat mir gezeigt, dass die Arbeit mit Jugendlichen eine spannende Herausforderung ist.

Ich kann mir nun ein besseres Bild davon machen, mit welchen Problemen Lehrkräfte später an beruflichen Schulen konfrontiert werden können“. Die Wirtschaftspädagogikstudentin würde jederzeit wieder bei den Bildungspaten mitwirken, weil sie dadurch in ihrer Entscheidung, nach dem Studium ins Lehramt zu gehen, noch bekräftigt wurde. Das Seminar bietet ca. 20 Plätze, je nach Schüleranzahl. Eine Anmeldung für die Teilnahme im Wintersemester 2014/2015 ist noch bis 31. August 2014 möglich. Das Anmeldeformular kann auf der Homepage des Lehrstuhls für Wirtschaftspädagogik heruntergeladen werden.

Links zum Thema WiSo-Bildungspaten

Facebookauftritt der studentischen Praxisintiative WiSo-Bildungspate

Website des Lehrstuhls für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung

Bewerbungsformular für das WiSo-Bildungspaten-Programm im WS 2014/15