Annes Bildungspatin

Sarah studiert Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Wirtschaftspädagogik und war im Wintersemester 2011/12 Bildungspatin am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften.

Was genau macht ein WiSo-Bildungspate des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften? Diese und ähnliche Fragen bekam ich im vergangenen Semester oftmals zu hören. Grund genug für mich, euch im Folgenden etwas „aufzuklären“.

Die WiSo-Bildungspatenschaft basiert auf einer Kooperation zwischen dem Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung, Inhaber des Lehrstuhls Prof. Dr. Karl Wilbers, und der Berufsschule 4 in Nürnberg. Im Rahmen der Patenschaft übernimmt ein Bachelor-Student des Fachbereichs für ein Semester die Patenschaft für einen Schüler des Berufsgrundausbildungsjahres (BGA) der Berufsschule 4 in Nürnberg. Das Berufsgrundausbildungsjahr wird von jenen Schülern absolviert, die nach ihrem Schulabschluss (meist Quali) keinen Ausbildungsplatz gefunden haben oder einfach noch nicht wissen, welchen Beruf sie ergreifen wollen, unmotiviert sind. Das BGA bietet diesen Schülern die Möglichkeit, ihren Berufswunsch zu konkretisieren, sich in der Zeit aktiv um einen Ausbildungsplatz zu bemühen und schulische Defizite aufzuholen.

Meine Patenschülerin Anne und ich

So stand auch ich als Patin im vergangenen Semester meiner Patenschülerin Anne (15 Jahre) zur Seite. Wir wurden uns vorab anhand eines Speed-Datings zugeteilt. Dabei war Gelegenheit, sich kurz kennen zu lernen und eine Prioritätenliste mit Wünschen zu erstellen. Während der Patenschaft haben wir uns wöchentlich für rund 90 Minuten getroffen. Der Förderbedarf kann bei jedem Schüler ganz unterschiedlich aussehen: Während andere Schüler noch nicht wussten, welchen Beruf sie ergreifen möchten / was ihre Stärken sind und Hilfe bei der Berufswahl brauchten, stand für Anne von Anfang an fest: „Ich will ins Büro.“ Deshalb half ich ihr unter anderem dabei, Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz als Bürokauffrau und Kauffrau für Bürokommunikation zu schreiben. In weiteren Treffen unterstütze ich Anne bei der Vorbereitung auf Schulaufgaben oder klärte anderweitige schulische Fragen mit ihr. Doch nicht jedes Treffen war „seriös“. So gingen wir auch einmal gemeinsam zum Bowling. Das war vor allem wichtig, um Anne zu motivieren und das Vertrauensverhältnis zwischen uns zu stärken, das „Eis zu brechen“.

Von der WiSo-Bildungspatenschaft haben wir beide profitiert – sowohl Anne als auch ich. Mir persönlich ermöglichte die Patenschaftszeit, einen Einblick in die Praxis zu bekommen und mich während der Betreuung meiner Patenschülerin z. B. beim Unterrichten auszuprobieren. Oben drauf gibt es noch 5 ECTS, die ich mir im Vertiefungsbereich Wirtschaftspädagogik anrechnen lassen kann. Die Studienleistung wird erbracht durch die wöchentlichen Treffen, Besuch des Begleitseminars bei Prof. Wilbers und das Schreiben einer Hausarbeit am Ende des Semesters.

Gruppenfoto der Bildungspaten

Die nächste „Runde“ wird im kommenden Wintersemester stattfinden. Falls du mehr über das Programm wissen willst, schau doch einfach einmal auf unserer Facebook-Seite vorbei: „WiSo-Bildungspaten – eine studentische Praxisinitiative“. Dort findest du Fotos, Termine und mehr Informationen.

Sarah

 [bawlu_buttons]

Links zum Thema WiSo-Bildungspaten

WiSo-Bildungspaten – eine studentische Praxisinitiative

http://de-de.facebook.com/pages/WiSo-Bildungspaten-eine-studentische-Praxisinitiative/223052787708538

Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung

http://www.wipaed.wiso.uni-erlangen.de/